Skip to main content

Mentoring am MGM

in den Klassen 8 und 9

Logo Mentoring

Mentoring am MGM

Beim Mentoringprogramm des MGM geht es in den Klassen 8 und 9 darum, das Lernen und Arbeiten mit der Mentorin oder dem Mentor in persönlichen Gesprächen in den Blick zu nehmen. Das Mentoringprogramm ist verpflichtend für den Schüler und eine Chance, seine Möglichkeiten und Potenziale zu erkennen und weiter auszubauen. Natürlich ist die jeweilige Klassenleitung auch weiterhin für alle weiteren Belange an der Schule zuständig und erste Ansprechperson.

 

Beim Übergang von der 7. Klasse in die 8. Klasse wird ein Schüler vor neue Herausforderungen gestellt: er kommt in eine neue Klasse, hat neue Lehrer und neue Fächer und es wird nun auch mehr die Eigenständigkeit eingefordert. In dieser neuen Situation soll das Mentoring den Schüler unterstützen. In jeweils drei Gesprächen in Klasse 8 und in Klasse 9 hat der Schüler die Möglichkeit, seine Stärken und Schwächen zu beleuchten und Wege zu finden, wie er seine individuellen Fähigkeiten bestmöglichst nutzen und erweitern kannst. Der Inhalt dieser Gespräche ist vertraulich. Wenn es etwas gibt, das die Mentorin oder der Mentor nicht vertraulich behandeln kann, wird das weitere Vorgehen mit dem Schüler abgesprochen.

 

Die Anliegen des Schülers bestimmen die Inhalte und die daraus folgenden Zielvereinbarungen eines jeden Gesprächs. Diese Zielvereinbarungen werden in dem Heft, das zu Beginn der 8. Klasse ausgeteilt wird, festgehalten. Die Mentorin oder der Mentor übernimmt hier eine beratende Funktion. Es liegt in der Verantwortung des jeweiligen Schülers, sich für das Erreichen seiner Ziele einzusetzen und dadurch seine Möglichkeiten beim Lernen und Arbeiten zu nutzen.

Inhalt des Schülerhefts:

-          eine Terminübersicht,

-          Gesprächsanregungen für das erste Treffen,

-          Dokumentationen der Gespräche,

-          eine Reflexion über das Mentoring.

 

Zeitlicher Ablauf:

 

Zum Schuljahresbeginn: Die Klassenleitung stellt das Mentoring, die Liste der möglichen Mentoren sowie das Verfahren vor, wie Schüler*innen zu ihren Mentor*innen kommen.

Bis zur 3. Schulwoche: Die Schüler*innen geben den Wahlzettel mit Unterschrift der Eltern an die Klassenleitung ab.

Bis zur 5. Schulwoche: Die Klassenleitung nennt den Schüler*innen ihre Mentor*innen. Die Mentoren suchen den Kontakt und machen Vorschläge für das erste Treffen.

 

Wir freuen uns auf gelingende Gespräche!