Was gibt es Neues?

Unterstufenkonzert

Mit einer Uraufführung von Peterchens Mondfahrt, Liedern aus bekannten Filmen und fetziger Blasmusik begeisterten die musikalischen Arbeitsgemeinschaften der Unterstufe bei ihrem Konzert am Markgräfler Gymnasium.

Unter der Leitung von Christin Kunzmann erzählte das Unterstufenorchester die Geschichte von Peterchens Mondfahrt mit neuen musikalischen Arrangements und bezaubernden Eigenkompositionen der Dirigentin, die an diesem Abend ihre Uraufführung erlebten. Ergänzt wurde die beeindruckende Darbietung von Erzählpassagen, fesselnd vorgetragen von Oscar Ruiz Ehrlich aus der Klasse 5a. Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e setzten die Geschichte zudem als Schattenspiel in zauberhafte Szenen um. Dafür hatten sie zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Juliane Zimmerer wunderbare Figuren und Requisiten selbst entworfen und hergestellt.

So entstand eine rundum gelungene Aufführung, die die zahlreichen Zuschauer sowohl bildlich als auch musikalisch in die Zauberwelt des altbekannten Märchens entführte. Mit hoher Konzertration und einer – angesichts des noch jungen Alters der Mitwirkenden – bereits beachtlichen Virtuosität zogen sie Jung und Alt in ihren Bann und wurden mit lang anhaltendem Applaus belohnt.

Im zweiten Teil des Konzertes präsentierte der Unterstufenchor unter der Leitung von Katrin Schuthof mitreißend vorgetragene Film-Melodien, die das Publikum begeisterten und als Quiz-Kandidaten mit einbezogen. Für die richtig erkannten Filmtitel gab es sogar kleine Preise.

Zum Abschluss heizten die jungen Bläser des Unterstufen-Blas-Orchesters, geführt von Marcel Fischer, dem Publikum mit fetzigen Melodien und Rhythmen ein. Nicht fehlen durfte dabei der „All-Time-Favorite“ des noch jungen Ensembles, die Titelmelodie zu „Piraten der Karibik“.

Mit dieser Film-Melodie schloss sich der Kreis im zweiten Teil des Konzertes, das Auge, Ohr und Seele gleichermaßen entzückte. Im Namen der Zuhörer sowie der Schulleitung bedankten sich Christian Ohler und Susanne Steffen-Lebek bei den jungen Künstlern und ihren Lehrkräften mit Blumen.

Text und Foto: E. Klaus-Rettberg